/*! * 2Click-Iframe-Privacy v0.3.0 * https://github.com/01-Scripts/2Click-Iframe-Privacy * * Licensed MIT © 2018-2019 Michael Lorer - https://www.01-scripts.de/ */
Düsseldorf für Kinder > Themen:

Die Jugger – der Film

Die Jugger – der Film

Der Film „Die Jugger – Kampf der Besten“ lief schon 1989 in den amerikanischen Kinos, er lieferte die Idee für den Sport Jugger.

Doch worum geht es in diesem Film? Die australische Produktion spielt im 23. Jahrhundert in einem postnuklearen Zeitalter in Endzeitstimmung.  Große Städte gibt es nicht mehr, die wenigen verbliebenen Menschen leben in kleinen, sehr ärmlichen Dörfern, die als Hundestädte bezeichnet werden.

Lediglich neun größere  Städte, die aber allesamt unter der Erde liegen, konnten sich halten. Die Herrscher dieser neun großen Städte genießen allgemeine Macht und Anerkennung auf dem verwüsteten Planeten, ihr Hofstaat bildet eine Art Oberschicht.  Zu ihrem Zeitvertreib beschäftigen die Herrscher die so genannte „Liga“:  Eine Mannschaft mit mehreren Spielern, die eine Art Rugby spielen, allerdings sehr viel brutaler. Nur die besten Spieler können in die Liga aufgenommen werden, sie müssen sich zunächst beweisen, indem sie die aktuelle Liga-Mannschaft herausfordern. Herausforderungen werden aber meist erst angenommen, wenn von den Anwärtern bereits eine bestimmte Anzahl an gewonnenen Hundeschädeln (Juggs) vorgewiesen werden kann.

Sallow als Hauptperson

Die Hauptperson im Film „Die Jugger“ ist der Kämpfer Sallow (gespielt von Rutger Hauer), der einst an der Spitze der Liga in der Roten Stadt spielte. Da er sich jedoch in die falsche Frau verliebte, wurde er kurzerhand ausgeschlossen. Seither hat er sich eine eigene Mannschaft aufgebaut, mit der er über Land durch die Hundestädte zieht.

Bei einem dieser Spiele wird sein Läufer, Dog-Boy, schwer verletzt, dennoch spielt er weiter. Kidda, ein Dorfmädchen, das schon lange der Tristesse des Dorfes entfliehen will, lässt sich ins Spiel einwechseln und verletzt Dog-Boy noch einmal schwer. Trotzdem gelingt Sallows Team der Sieg. Es zieht weiter und Kidda folgt ihnen, um selbst zum Team zu gehören. Erst weigert sich Sallow, doch dann erkennt er, dass Dog-Boy zu schwer verletzt ist, um noch einmal zu spielen. Schnell entwickelt sich Kidda zu einer sehr guten Spielerin und schlägt vor, die Liga der Roten Stadt herauszufordern, wogegen sich die restlichen Teammitglieder jedoch zunächst wehren. Schließlich geben sie dem Vorschlag nach.

Die Herausforderung

In der Roten Stadt angekommen scheint es, als würde die Herausforderung nicht angenommen. Doch dann kommt Lord Vile ins Spiel, den Sallow einst mit seiner Liebschaft beleidigt hat. Das Spiel beginnt, ohne auf allzu großes Interesse bei der Bevölkerung zu stoßen. Lord Vile hatte vorher Gonzo, einen ehemaligen Kameraden Sallows, darauf angesetzt, ihn im Spiel schwer zu verletzen, was der jedoch nicht wollte.

Nachdem die Herausforderer schon 60 Trommelschläge lang auf den Beinen blieben, füllte sich die Arena doch noch mit interessierten Zuschauern. Schließlich konnte die Liga besiegt werden, Kidda, Mbulu und Young Gar werden in die Liga aufgenommen, Sallow und die restlichen Mitglieder ziehen weiter und bauen sich woanders eine neue Mannschaft auf.